DVDTiefpreise.de/com

Blu-ray, DVD und Games Schnäppchen - Jeden Tag aufs Neue - Nur bei DVDTiefpreise.de/com

Forum

Avatar
Bitte denke über eine Registrierung nach
guest
sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren
Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche
Forumbereich


Match



Forum Optionen



Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen – die maximale 84
sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Der deutsche DVD & BD-Markt 2012
28. November 2012
16:13
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Einige Fakten für die ersten drei Quartale 2012:

Erfolgreichste Kauf-Titel
1. Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht, Teil 1
2. Ziemlich beste Freunde
3. Sherlock Holmes – Spiel im Schatten

Erfolgreichster Verleih-Titel
1. Cowboys & Aliens

Erfolgreichster Vod-Titel
1. In Time – Deine Zeit läuft ab

Hier das Kleingedruckte komplett:

Hamburg, 28. November 2012 – Wie die aktuell vorliegenden Daten der GfK Panel Services Deutschland belegen, hat der deutsche Videomarkt aus dem Verkauf und Verleih von filmischen Inhalten in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit 1,062 Mrd. Euro nach 1,076 Mrd. Euro in 2011 das hohe Niveau des Vorjahres halten können. Während im Kaufmarkt mit 866 Mio. Euro jedoch ein leichter Rückgang in Höhe von -2% (nach 886 Mio. Euro in 2011) zu verzeichnen ist, konnte der Videoverleihmarkt von 190 Mio. Euro in 2011 um +4% auf 196 Mio. Euro in 2012 sogar leicht zulegen.

Die Analyse der Nürnberger Marktforscher bestätigt zudem, dass die Substitution der Formate in beiden Teilmärkten in vollem Gange ist. So führt der wachsende Blu-ray-Umsatz in Höhe von 206 Mio. Euro (nach 162 Mio. Euro in 2011) dazu, dass bereits etwa jeder vierte Euro (23,8%) mit dem Vertrieb der High-Definition-Formate verdient wird. Aus dem Verkauf digitaler Inhalte konnten nach 22 Mio. Euro in 2011 in diesem Jahr bereits 31 Mio. Euro generiert werden, was eine weitere Steigerung um 39% bedeutet. Der Umsatz aus dem Verkauf der herkömmlichen DVD ist dagegen von 701 Mio. Euro auf 628 Mio. Euro um -10% zurückgegangen.

Die Videokaufmarkt-Hitparade der ersten drei Quartale 2012 wird angeführt von der Vampir-Romanze „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht, Teil 1“ vor der authentischen Tragikomödie „Ziemlich beste Freunde“ und dem zweiten Abenteuer des berühmten Detektivs „Sherlock Holmes – Spiel im Schatten“ auf dem dritten Rang.

Auch der Verleihhandel hat von der stark ansteigenden Nachfrage nach Blu-rays sowie legalen Internetangeboten profitieren können. Zwar ist die Zahl der Verleihvorgänge von 74,5 Mio. im 3. Quartal 2011 auf aktuell 70,1 Mio. Transaktionen leicht gesunken. Doch dank des enormen Zuwachses der Online-Vermietvorgänge um +43% auf 10,1 Mio. Einheiten (Vorjahr: 7,1 Mio.) und der damit einhergehenden Umsatzzuwächse in Höhe von 63% von 23 Mio. Euro in 2011 auf nunmehr 38 Mio. Euro konnte der Vorjahresverleihumsatz übertroffen werden.

Mittlerweile erwirtschaften die Videoprogrammanbieter jeden fünften Euro (19,4%) mit Verleihvorgängen auf legalen Online-Plattformen (in 2011 noch 12,1%). Die Konsolidierung des Verleihmarktes geht außerdem auf die von 27 Mio. Euro (im 3. Quartal 2011) auf 34 Mio. Euro um +27% angewachsenen Einnahmen aus der Blu-ray-Vermietung zurück. Insgesamt hat es der stationäre Verleihmarkt jedoch relativ schwer. Mit 132 Mio. Euro Videothekenumsatz haben die Video-Outlets nur noch zwei Drittel (67,3%) des Verleihmarktumsatzes erwirtschaftet, der sich neben den VoD-Angeboten zudem noch aus dem Automatenverleih und der postalischen Versendung von Bildtonträgern zusammensetzt. Im Vorjahr generierten die Videotheken mit einem Umsatz in Höhe von 146 Mio. Euro immerhin noch etwas mehr als drei Viertel (76,8%) des Vermietmarktumsatzes.

Die Verleihcharts der ersten drei Quartale 2011 werden vom Genre-Mix „Cowboys und Aliens“ angeführt. Der erfolgreichste VoD-Titel ist der Science Fiction-Thriller „In Time – Deine Zeit läuft ab“.
Quelle: Bundesverband audiovisuelle Medien (BVV)

28. November 2012
20:07
Avatar
pkde (DVDTiefpreise)
Frankfurt am Main
Administrator
Forumsbeiträge: 881
Mitglied seit:
1. September 2006
sp_UserOfflineSmall Offline

Meine persönliche Meinung zu den Platzierungen:

1. *würg*
2. berechtigt
3. ok

Avengers wird wohl unter den Top 3 sein (am Ende des Jahres).

28. November 2012
20:47
Avatar
darky
Karlsruhe
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 2432
Mitglied seit:
18. April 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

@pkde
Avengers unter den Top3 der Verkäufe ? Glaub ich nicht…

Das C&A auf Platz 1 der Verleihfilme ist, überrascht mich nicht. Durch die vielen verschiedenen, meist negativen Kritiken wurde dann durch ein Verleih erstmal abgesichert.
In Time wurde wahrscheinlich von der jugendlichen MTV-Generation zum VoD König gewwählt, über maxdome, etc.
Ziemlich beste Freunde find ich zu überhypt. Ganz ehrlich.

Bei “Bis(s) zum Morgenscheiss” oder wie auch immer der heißt, war es klar.

28. November 2012
21:04
Avatar
Mickey_Blue
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1647
Mitglied seit:
17. März 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Der Morgenschiss und Sherlock Holmes ( bin jetzt mittlerweile 4 x bei dem Shit eingeschlafen, ohne ihn zu Ende zu sehen) ist ja wohl ein schlechter Witz!

28. November 2012
21:06
Avatar
Mickey_Blue
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1647
Mitglied seit:
17. März 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Ziemlich beste Freunde war DER Knaller in diesem Jahr!

Total überraschend, mit dem niemand gerechnet hatte. Ohne großes Tamtam im Vorfeld, haben die franzosen eine
astreines Komödien-Drama hingelegt.

Ähnlich überraschend wie vor ein paar Jahren Taken ( 96 Hours )

31. Januar 2013
16:14
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Saw 7 – Beschlagnahme wurde aufgehoben
SPIO/JK-Fassung nur noch auf Listenteil A indiziert

Paukenschlag im deutschen Heimkinosektor. Saw 7 (auch bekannt als Saw 3D – Vollendung) ist nicht mehr beschlagnahmt.

Der bis dato letzte Teil des Saw-Franchises erhielt in der Unrated-Fassung zunächst von der FSK keine Freigabe, weshalb er anschließend bei der Juristenkommission SPIO vorgelegt wurde. Diese kam zu dem Schluss, dass die ungekürzte Fassung sogar das “leichte” Siegel “keine schwere Jugendgefährdung” des Gremiums bekommen sollte. Das war zwar für das Label StudioCanal erfreulich, weil es ihm Werbemaßnahmen für die Fassung erlaubte, aber natürlich bestand auch bei diesem Titel die akute Gefahr, dass eine Indizierung nicht lange auf sich warten lassen würde. Und so geschah es dann auch ganze 7 Monate später, als die BPjM trotz leichten Siegels zu dem Schluss kam, dass der Film auf Liste B zu indizieren sei. Ein klarer Fingerzeig, dass sich wohl bald ein Gericht mit ihm beschäftigen würde.

Anders als bei Teil 3 und 5, die ebenfalls seit längerer Zeit auf Liste B verweilen, ging es beim 7. Teil recht schnell. Im April 2012 kam ein Richter des Amtsgerichts Tiergarten in Berlin zu dem Urteil, dass Saw 7 wegen Verstoßes gegen §131 StGB (Gewaltverherrlichung) zu beschlagnahmen sei, da er in mehreren Szenen diesen Straftatbestand erfülle. Etwas später konnten wir auch darüber berichten, wie die Argumentation dazu aussah. Und schon hier äußerte manch ein Beobachter Zweifel ob der Standfestigkeit dieser Gründe, da einige der aufgezählten Szenen, die laut Auffassung des Richters als gewaltverherrlichend einzustufen sind, auch in der geschnittenen FSK “Keine Jugendfreigabe”-Fassung enthalten waren. Auch zu diesem Aspekt äußerte sich die BPjM.

In der Zwischenzeit ist Rechteinhaber StudioCanal hinter den Kulissen gegen das Urteil vorgegangen. Obgleich derzeit noch nicht bekannt ist, welche Argumentation das Label hierfür nutzte, hat man die Entscheidungsträger am Gericht damit offenbar überzeugt. Mit Erscheinen des BPjM-Reports im Januar 2013 ist Saw 7 offiziell nicht mehr beschlagnahmt und nun “nur noch” indiziert auf Listenteil A zu finden. Damit dürfte es auch wieder einfacher werden, die SPIO/JK-Fassung käuflich zu erwerben.

Nach dem zähen Kampf um die Beilegung der Beschlagnahme des Horrorklassikers Texas Chainsaw Massacre ist die Entscheidung bei einem aktuellen Titel wie Saw 7 mit entsprechend zeitgemäßen Schauwerten schon eine kaum für möglich gehaltene Sensation.

Quelle: schnittberichte.com

31. Januar 2013
16:40
Avatar
darky
Karlsruhe
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 2432
Mitglied seit:
18. April 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Ein Wort: Lächerlich…

Und Teil 3 und 5 verrotten wahrscheinlich auf Liste B wie der uncut “Punisher” auf den Konsoleros seit fast 10 Jahren.

Ganz ehrlich: Ich finde Saw 7 wurde nur aus Mainstream-Zwecken beschlagnahmt, um die Verkäufe anzukurbeln, um den 3D Markt mit einem bösen bösen Film zu beleben. Der Film ist ansich nicht härter wie die anderen Teile (für mich ist immer noch Teil 3 unrated der Härteste Saw).
Alles nur gefaked bei der BPjM.

So wie damals mit GTA4, der vor Mai 2008 in der uncut niemals hier hätte erscheinen dürfen. Aber die USK wurde irgendwie bespitzelt und dann kam es tatsächlich so raus. Einfach aus Umsatzzwecken.

Aber evtl. sehe ich auch etwas falsch, Zeiten ändern sich eben.

31. Januar 2013
16:43
Avatar
darky
Karlsruhe
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 2432
Mitglied seit:
18. April 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Achja, “Cliffhanger” ist jetzt auch vom Index runter in der Uncut Version Cool

14. Februar 2013
12:07
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Vorab: Ich persönlich kenne niemanden, der VoD nutzt.

Pressemitteilung BVV (Bundesverband Audiovisuelle Medien)

Hamburg, 14. Februar 2013 – Wie die aktuellen Daten der GfK Panel Services Deutschland belegen, hat die deutsche Videobranche 2012 mit 1,710 Mrd. Euro Umsatz nach dem Rekordumsatz in Höhe von 1,747 Mrd. Euro aus dem Jahre 2004 das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des deutschen Home Entertainment-Marktes erwirtschaftet (1,704 Mrd. Euro in 2011). Die nach 1,427 Mrd. Euro in 2011 um -1% auf 1,411 Mrd. Euro leicht gesunkenen Umsätze aus dem Verkauf filmischer Inhalte konnten durch die auf 299 Mio. Euro um +8% angestiegenen Verleihumsätze (nach 276 Mio. Euro in 2011) mehr als kompensiert werden.

Innerhalb des Videokaufmarktes setzt sich die Verschiebung der Formate von der DVD hin zum High Definiton Standard „Blu-ray“ und dem Online-Abruf „Video on Demand“ (VoD) weiter fort. Während der DVD-Verkaufsumsatz um -9% auf 1,022 Mrd. Euro gesunken ist (nach 1,127 Mrd. Euro in 2011), verzeichnet sowohl das Blu-ray-Geschäft mit +28% auf 343 Mio. Euro (nach 268 Mio. Euro in 2011) als auch die VoD-Nutzung mit einem Anstieg von +43% auf 46 Mio. Euro (nach 33 Mio. Euro in 2011) ungebrochen starke Zuwächse.

Der deutliche Anstieg im VoD-Verkauf wird nur noch durch den Boom im VoD-Verleih übertroffen. Mit einem Plus von +71% stieg der VoD-Verleihumsatz in 2012 auf 77 Mio. Euro Umsatz (nach 45 Mio. Euro in 2011). Mit einem VoD-Gesamtumsatz in Höhe von 123 Mio. Euro konnte die 100 Mio. Euro-Schwelle somit deutlich übertroffen werden.

Der BVV-Vorstandsvorsitzende Dirk Lisowsky (Universal Pictures Germany GmbH) kommentiert diese Entwicklung mit den Worten: „Bei aller Begeisterung für das VoD-Wachstum sollte Industrie und Handel aber weiterhin bewusst sein, dass im vergangenen Jahr noch etwa 93% des gesamten Branchenumsatzes mit physischem Produkt (DVD und Blu-ray) erwirtschaftet wurde.“ BVV-Vorstandsmitglied Franz Woodtli (Constantin Film) ergänzt: „Die DVD ist im deutschen Home Entertainment Markt weiterhin das mit Abstand beliebteste Medium. Mit 1,022 Mrd. Euro Umsatz konnte allein mit dem DVD-Verkauf das letztjährige Kinoergebnis (1,027 Mrd. Euro) erzielt werden.“

Segmentiert man den Videoverleihmarkt nach Nutzungsarten, wird deutlich, dass neben dem prosperierenden VoD-Geschäft vor allem noch der Internetbestellservice mit anschließender postalischer Versendung für Wachstumsimpulse gesorgt hat (+35% auf 31 Mio. Euro Umsatz nach 23 Mio. Euro in 2011). Die stationären Bezugswege wie die klassische Videothek und der Automatenverleih mussten im vergangenen Jahr dagegen erneut Umsatzeinbußen in Höhe von -8% auf 191 Mio. Euro Umsatz hinnehmen (nach 208 Mio. in 2011).

Der berührenden Komödie „Ziemlich beste Freunde“ gelang es im abgelaufenen Jahr, in allen Auswertungsformen des Home-Entertainment-Marktes den ersten Platz zu belegen.

Nach der Erfolgskomödie aus Frankreich wurden die Verkaufscharts physischer Bildtonträger von der Vampir-Romanze „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht 1“ auf dem zweiten Platz und dem Animationsspaß „Ice Age 4“ auf dem dritten Rang angeführt.

Auch im physischen Verleihmarkt haben „Ziemlich beste Freunde“ alle anderen Filme hinter sich gelassen. Am zweithäufigsten haben die deutschen Videothekenkunden im vergangenen Jahr den Science Fiction Western „Cowboys & Aliens“ ausgeliehen, gefolgt von der Science Fiction Komödie „Men in Black 3“ an dritter Position.

Komplettiert wurde der Triumph von „Ziemlich beste Freunde“ letztlich durch den ersten Platz der VoD-Charts.

14. Februar 2013
13:06
Avatar
Jens666
Wanne-Eickel
Mitglied
Members

Über 18
Forumsbeiträge: 2615
Mitglied seit:
20. August 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

VoD nutze ich zur Zeit durch ein Lovefilm Angebot und find es richtig gut.
Zum Teil sind die Filme auch in HD (720p).
Zudem kann ich so ein Paar 3D Scheiben antesten (für 9,99 € bekomme ich drei Monate lang, vier Blu-Rays pro Monat nach Hause geschickt und dazu unbegrenzten VoD Zugang).
Und günstiger als die Viedeothk ist es auch ganz zu schweigen von dem abgabedruck und dem rumgefahre.

Von daher wundert mich der anstieg in diesem Bereich nicht so sehr.

14. Februar 2013
14:03
Avatar
Mickey_Blue
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1647
Mitglied seit:
17. März 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

@Jens

Habe mir kürzlich ein Kindle Fire HD zugelegt, und überlege mir spaßeshalber mal Lovefilm zu testen.
Habe mich mit der Materie aber noch nicht auseinandergesetzt.
Gibts da auch ein Testabbo für ein Monat oder so?

Ob sich das auf dem Kindle lohnt bezweifel ich mal, aber bevor ich bei langweiligen Dienstreisen im Hotelzimmern Pay-Tv bezahle ;-)

14. Februar 2013
14:45
Avatar
Jens666
Wanne-Eickel
Mitglied
Members

Über 18
Forumsbeiträge: 2615
Mitglied seit:
20. August 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Grundsätzlich kannst Du da 30 Tage gratis testen.
Es gibt aber immer mal gutscheine, die auch den Amazon Sendungen beigelegt werden, wo man halt wie bei mir 9,99 € für 3 Monate zahlt.

Auch sehr gut für Neukunden ist dieses Angebot:

ie=UTF8&qid=1360848048&sr=1-1

Das ist sehr häufig für 18 € im Angebot (war ende Januar für 18,99 € zu haben)! 6 Monate unbegrenzt VoD und Blu-Rays (Blu-Rays aber immer nur eine, muss also vor der nächsten zurückgeschickt werden).

Aber dieser Code (nur für Neukunden) bietet eine 90 tägige Mitgliedschaft gratis.

ETELF01

Code sollte noch funzen.

Bei mir lasse ich VoD über den Sony Blu-Ray-Player laufen.

14. Februar 2013
14:59
Avatar
darky
Karlsruhe
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 2432
Mitglied seit:
18. April 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

VoD ist nicht meine Welt, da ich eigentlich weder daheim irgendwelche Filme streame, noch auf mobilen Geräten.
Es gibt bei mir nur physische Dienstleister, und das ist die Original-BD/DVD. Wenn High Definition, dann richtig.

Schade für die Videotheken, dass aber natürlich schon seit Jahren klar war.
Unglaublich aber, dass sich die DVD trotz Verlusten immer noch so gut hält.

14. Februar 2013
15:37
Avatar
Mickey_Blue
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 1647
Mitglied seit:
17. März 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Alter Schwede, hab mal eben das VoD Angebot von Lovefilm überflogen..:”Black Hawk Down” und “Miss Undercover” steht da unter Neuheiten..hohoho

Das ist jetzt nicht deren ernst,oder?

Da ist ja nur olle Grütze dabei!

14. Februar 2013
16:52
Avatar
Jens666
Wanne-Eickel
Mitglied
Members

Über 18
Forumsbeiträge: 2615
Mitglied seit:
20. August 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Hehe, nach der Sortierung darfst Du da nicht gehen.

Dort gibt es auch viel ‘frischere’ Filme, wie z. B. Paranormal Activity 3, Der Gestiefelte Kater, Texas Killing Fields, Atemlos, Rampart, Unknown Identity usw. und halt auch Serien wie Castle Staffel 1-4.

Aber die wirklich neuen Sachen gibts halt nur als Datenträger.

27. Mai 2013
16:04
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Ich mach dafür jetzt mal keinen neuen Thread auf und hau die Pressemeldung
einfach pauschal hier rein. Ist zwar schon von letzter Woche, für den einen oder
anderen aber vielleicht dennoch ganz interessant. Bitteschön:

Wie die aktuellen Daten der GfK Panel Services Deutschland belegen, hat die deutsche Videobranche mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 443 Mio. Euro Umsatz das beste Ergebnis eines ersten Quartals in der Geschichte des deutschen Home Entertainment-Marktes erwirtschaftet (bisher 406 Mio. Euro in 2005).

Im Kaufmarkt konnte das gute Ergebnis des gleichen Vorjahreszeitraums (310 Mio. Euro in 2012) mit 358 Mio. Euro im ersten Quartal dieses Jahres um +15% Prozent weit übertroffen werden. So sind die Umsätze aller drei Formate DVD, Blu-ray und „Video on Demand“ (VoD) angestiegen. Nebst dem DVD-Verkaufsumsatz, der mit +7% auf 243 Mio. Euro eine ansteigende Form aufweist (nach 227 Mio. Euro in 2012), verzeichnet auch das Blu-ray-Geschäft mit +35% auf 98 Mio. Euro (nach 73 Mio. Euro in 2012) und die VoD-Nutzung mit einem Anstieg von +55% auf 17 Mio. Euro (nach 11 Mio. Euro in 2012) ungebrochen starke Zuwächse.

Der deutliche Anstieg im VoD-Verkauf wird nur noch durch den Boom im VoD-Verleih übertroffen. Mit einem Plus von 64% stieg der VoD-Verleihumsatz in den ersten drei Monaten 2013 auf 29 Mio. Euro Umsatz (nach 17 Mio. Euro in 2012). Der Zuwachs aus dem Online-Geschäft hat dann auch trotz der um -3% auf 56 Mio. Euro leicht gesunkenen DVD- und Blu-ray-Verleihumsätze (nach 58 Mio. Euro in 2012) zu einem um +13% auf 85 Mio. Euro Umsatz weiter anwachsenden Verleihmarkt geführt (nach 75 Mio. Euro in 2012). Der Verleihhandel erwirtschaftet somit bereits jeden dritten Euro (34%) „online“.
Im Vergleich zum Gesamtumsatz in Höhe von 443 Mio. Euro bedeuten die VoD-Einnahmen aus dem Verleih und Verkauf filmischer Inhalte in Höhe von 46 Mio. Euro, dass mittlerweile etwa jeder zehnte Euro (10,4%) online umgesetzt wurde.

Der stellv. BVV-Geschäftsführer Oliver Trettin kommentiert die vorliegenden Zahlen mit den Worten: „Was uns an diesem Quartalsergebnis besonders freut, ist die Tatsache, dass sich alle drei Formate äußerst positiv entwickelt haben. Das lässt darauf schließen, dass durch das digitale Geschäft zusätzliche Zielgruppen gewonnen werden.“ Der BVV-Vorstandsvorsitzende Dirk Lisowsky (Universal Pictures Germany GmbH) weist aber darauf hin: „Wir freuen uns natürlich über die ausgezeichneten Quartalszahlen, dürfen dabei jedoch nicht vergessen, dass wir durch den enormen Kostendruck weiterhin sinkende Margen auffangen müssen, die das hervorragende Umsatzergebnis relativieren.“

Dem jüngsten James Bond Abenteuer „Skyfall“ gelang es im ersten Quartal, in allen Auswertungsformen des Home-Entertainment-Marktes den ersten Platz zu belegen.

Nach dem berühmtesten Geheimagenten der Welt wurden die Verkaufscharts physischer Bildtonträger von den Actionhelden um Sylvester Stallone in „The Expendables 2″ auf dem zweiten Platz und dem Abschluss der Vampir-Romanze „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht 2“ auf dem dritten Rang angeführt.

Auch im physischen Verleihmarkt hat „Skyfall“ alle anderen Filme hinter sich gelassen. Am zweithäufigsten haben die deutschen Videothekenkunden im vergangenen Jahr die schräge Buddy-Komödie „Ted“ ausgeliehen, gefolgt von „The Expendables 2“ an dritter Position.

Quelle: Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV)

27. Mai 2013
16:44
Avatar
Jochen
Schon länger dabei
Members
Forumsbeiträge: 385
Mitglied seit:
4. August 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Die PM zeigt gut die zuküftige Entwicklung hin zur Online-Nutzung (Verkauf wie Verleih). Sobald die dazu notwendige Infrastruktur (Bandbreite und Endgeräte) weiter verbreitet und einfach zu nutzen ist (dazu zähle ich neben der Technik auch und gerade ein einziges (!), gut strukturiertes Angebot), dann wird der Download die physikalischen Medien ablösen. Er muss nur praktischer sein als der Kauf eines bespielten Datenträgers. Ausnahmen in Form von Sammlern wird es zwar nach wie vor geben, allerdings stark rückläufig. Das könnte die Preise für Kaufmedien steigen lassen und die Spirale weiter antreiben. Gerade unter Berücksichtigung des technischen Fortschritts veraltet eine große physikalische Sammlung schnell, was per Download schlicht egal ist.

Etwas unglücklich finde ich die Formulierung “dass mittlerweile etwa jeder zehnte Euro (10,4%) online umgesetzt wurde”. Darunter subsumiere ich auch Onlinekäufe, auch wenn die im Kontext damit nicht gemeint waren. Interessant wäre aber die Frage, wie hoch der Anteil des Versandhandels an den 341 Millionen Euro für DVDs und Blu-rays ist.

27. Mai 2013
17:27
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Passt auch gut zur Videotheken-Diskussion neulich, denen man meiner Meinung
nach schon jetzt den Totenschein ausstellen kann.

Für mich wäre Schluss mit Kaufmedien, wenn ich das gesamte Amazon-Angebot
sowie Seltenes aus Österreich & Co. (Liste A und B etc.) in Full-HD per Fernbedienung so
abrufen könnte wie TV-Sender beim Zappen oder HDD-Aufnahmen.

Eigentlich gibt’s solche Angebote ja schon. Wenn ich aber ehrlich bin,
bin ich dafür noch nicht bereit.

Nach wie vor möchte ich eine Blu-ray, DVD oder CD in der Hand haben.
Könnte ich wirklich auf die Freude verzichten, die mir das Öffnen eines
neuen Päckchens oder eine neue Müller-Aktion vermittelt? Ich glaube nicht.

27. Mai 2013
18:25
Avatar
darky
Karlsruhe
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 2432
Mitglied seit:
18. April 2011
sp_UserOfflineSmall Offline

Anti-Spumanti sagt

Nach wie vor möchte ich eine Blu-ray, DVD oder CD in der Hand haben.
Könnte ich wirklich auf die Freude verzichten, die mir das Öffnen eines
neuen Päckchens oder eine neue Müller-Aktion vermittelt? Ich glaube nicht.

Ich glaube, so denken die meisten von den Mitgliedern auf der Seite.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

15. Januar 2014
16:53
Avatar
Anti-Spumanti
Entenhausen
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 5540
Mitglied seit:
8. Juli 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Abschlusstabellen 2013

Meistverkaufte Blu-rays in Deutschland

01 Der Hobbit 1
02 Skyfall
03 Django Unchained
04 The Expendables 2 (die Scheibe mit dem tollen HD-Bild)
05 Iron Man 3

Erfolgreichste Kinofilme Deutschland

01 5.950.454 Fack Ju Göhte!
02 5.525.265 Der Hobbit – Smaugs Einöde
03 4.492.307 Django Unchained
04 4.090.592 Die Eiskönigin – Völlig unverfroren
05 3.671.100 Ich – Einfach unverbesserlich 2
06 3.625.931 Die Tribute von Panem – Catching Fire
07 3.100.209 Hangover 3
08 2.864.866 Fast & Furious 6
09 2.746.504 Kokowääh 2
10 2.566.957 Schlussmacher

Erfolgreichste Kinofilme USA

01 $414,069,798 The Hunger Games: Catching Fire (werde ich nie verstehen)
02 $409,013,994 Iron Man 3
03 $368,053,060 Despicable Me 2
04 $318,080,546 Frozen
05 $291,045,518 Man of Steel
06 $268,492,764 Monsters University
07 $256,268,146 Gravity
08 $242,844,948 The Hobbit: The Desolation of Smaug
09 $238,679,850 Fast & Furious 6
10 $234,911,825 Oz The Great and Powerful

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin
Am meisten Mitglieder online: 68
Zurzeit Online:
Gast/Gäste 2
Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste
Top Autoren:
Anti-Spumanti: 5540
Jens666: 2615
darky: 2432
Mickey_Blue: 1647
DiscoStu713: 682
Echendo: 466
Mitgliederstatistiken
Gastbeiträge: 188
Mitglieder: 2079
Moderatoren: 1
Administratoren: 1
Forumsstatistiken
Gruppen: 7
Foren: 16
Themen: 612
Beiträge: 18722
Neuste Mitglieder:
Christian1234567890, Baztart2010, ORAV77, dvdprofi, starel, donalfredo22
Moderatoren: pkde (DVDTiefpreise): 881
Administratoren: pkde (DVDTiefpreise): 881
 Quick-Links: