DVDTiefpreise.de/com • Schnäppchen für Blu-rays/DVDs/Games & mehr…

Blu-ray, DVD und Games Schnäppchen - Jeden Tag aufs Neue - Nur bei DVDTiefpreise.de/com

Kreditkartenvergleich: Die richtige Kreditkarte für Dich

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.
Vergleich von Kreditkarten
Direkt zum Vergleich gehen: hier klicken

Es gibt zahlreiche Zahlungsmittel im Internet: Vorkasse, Nachnahme, Lastschrift, per Rechnung, Paypal und Kreditkarte.
Wir möchten uns auf dieser Seite gerne der Kreditkarte widmen, da sie in Deutschland nicht die Akzeptanz wie in den USA, England, Skandinavien, etc. genießt und viele Leute daher noch Bedenken über die Sicherheit durch falsche Informationen haben.
Die Kreditkarte erleichtert Zahlungsvorgänge ungemein, insbesondere im Ausland oder bei Einkäufen im Internet erweist sich die Kreditkarte immer wieder als unkompliziertes und gern gesehenes Zahlungsmittel. Vor allem beim virtuellen Einkauf im Ausland wird die Kreditkarte als Grundvoraussetzung angesehen, um eine Bestellung erst abschließen zu können.
Wir haben es bereits oft erlebt, dass sich unsere Besucher geärgert haben, dass sie bei einigen Angeboten nicht im Besitz einer Kreditkarte waren und somit ein Schnäppchen verpasst haben.

Arten

Es gibt zahlreiche international herausgegebene Kreditkarten: VISA, Mastercard, American Express, Diners Club.
VISA (in über 170 Ländern vertreten) und Mastercard (in über 210 Ländern vertreten) haben weltweit die meisten Akzeptanzstellen.
Darüberhinaus gibt es noch regional herausgebene Kreditkarten, die aber in diesem Vergleich keine Rolle spielen, da sie zu selten akzeptiert werden.

Kreditkarte ohne Schufa bzw. Lohnnachweis

Nicht jeder kann die Kreditkarte ohne Weiteres in Anspruch nehmen, denn bei jedem Antrag wird zunächst die Bonität des Antragstellers geprüft. Fällt diese schlecht aus – beispielsweise weil Einträge in der Schufa bestehen oder kein regelmäßiges Einkommen vorhanden ist – so wird der Kreditkartenantrag abgelehnt, weil der Bank das Risiko zu hoch ist.
Doch auch mit negativen Schufa-Einträgen muss man auf den Komfort einer Kreditkarte nicht verzichten, da es mittlerweile einige Anbieter gibt, die eine so genannte Prepaid-Kreditkarte anbieten. Diese sieht im Prinzip genauso aus wie eine klassische Kreditkarte, und kann ebenso an allen Akzeptanzstellen eingesetzt werden. Einziger Unterschied: Die Prepaid Kreditkarte funktioniert auf Guthabenbasis. Dies bedeutet, dass zunächst Geld auf die Karte geladen werden muss, damit mit der Kreditkarte bezahlt werden kann, ähnlich wie bei einem Prepaid-Handy.
Generell kann immer nur über das aufgeladene Guthaben verfügt werden, denn ein Kredit wird nicht eingeräumt. Damit besteht seitens des Kreditkarten ausgebenden Instituts kein Risiko und die Prepaid Kreditkarte wird folglich ohne Bonitätsprüfung vergeben. Verbraucher profitieren von der Kreditkarte auf Guthabenbasis nicht nur dann, wenn sie eine schlechte Bonität aufweisen, auch sonst lässt sich mit der Prepaid Kreditkarte eine mögliche Schuldenfalle gekonnt umgehen.

Kosten für eine klassische Kreditkarte

In Deutschland gibt es mehrere Anbieter für kostenlose Kreditkarten. Allerdings unterscheiden sich die Angebote sehr stark voneinander, wodurch man schnell den Überblick verlieren kann. In unserem Kreditkartenvergleich berücksichtigen wir alle möglichen Kosten von ausgewählten Kreditkartenangeboten, damit die Wahl im unüberschaubaren Dschungel von “Angeboten” leicht fällt.

Sicherheit

Kreditkarten der neusten Generation verfügen über zahlreiche Schutzmechanismen, z.B. die Prüfnummer bzw. die Kartenidentifikationsnummer. Sie befindet sich nicht auf dem Magnetstreifen und erscheint nicht auf Abrechnungs- und Kaufnachweisen. Es soll damit hauptsächlich der Missbrauch bei Internet- und Telefonverkäufen verringert werden. Auf den Kreditkarten befindet sich jetzt ein EMV-Chip, der fast alle falschen Verwendungen ausschließt. Wenn die Karte mit Chip in falsche Hände gelangen sollte, dann kann sie nur genutzt werden, wenn die PIN bekannt ist.
Die höchste Sicherheit bietet natürlich eine Prepaid-Kreditkarte, da bei Verlust oder Missbrauch sich der Schaden in Grenzen hält, wenn man nicht gerade all sein Erspartes auf die Karte geladen hat.
Natürlich sind klassische Kreditkarten nicht unsicherer, denn die Kreditkartenunternehmen sind versichert und erstatten bei Missbrauch oder Verlust den verlorenen Betrag. Folglich gilt jede Kreditkarte als sicher, doch beachten solltet Ihr, dass Euch eine klassische Kreditkarte nicht vor Überschuldung bewahren kann.

Abrechnung

ArtBeschreibung
ChargeBei diesem Modell wird monatlich eine Abrechnung erstellt, die dem Kreditkarteninhaber per E-Mail oder per Post zugestellt wird. Zugleich erfolgt zu diesem Zeitpunkt die Abbuchung der getätigten Umsätze vom angegebenen Girokonto. In der Regel legen Banken einen bestimmten monatlichen Stichtag fest, zu welchem die Abrechnung und die Abbuchung vom Konto vorgenommen werden.
DebitDieses Modell unterscheidet sich kaum von dem einer Maestro-Karte, denn hier wird die Kreditkarte umgehend mit dem getätigten Umsatz belastet. Der Betrag wird sofort oder innerhalb nur weniger Tage vom angegebenen Girokonto eingezogen.
RatenEs gibt mittlerweile viele Kreditkartenunternehmen, die ihren Kunden einen Ratenkredit zur Rückzahlung der getätigten Umsätze mit der Kreditkarte einräumen. Die Rückzahlungsmodalitäten werden individuell festgelegt. In der Regel erfolgt eine Abzahlung des Betrages in festgelegten Monatsraten. Es ist auch in manchen Fällen möglich, Zahlungen auszusetzen oder einen größeren Teil- oder Restbetrag auf einmal zu bezahlen.
PrepaidDie Kreditkarte wird mit einem beliebigen Geldbetrag aufgeladen, der für Zahlungen mit der Kreditkarte zur Verfügung steht. Eine Überziehung, also das Ausgeben von Geld, das gar nicht vorhanden ist, ist damit nicht möglich.

Vergleich

KlassischPrepaid
Stand:
Oktober 2013
Kartendetails
AnbieterDeutsche KreditbankAdvanzia Bankcomdirect BankLandesbank BerlinBarclaycardLBBWLandesbank Berlin
ProduktnameDKB-Visa-CardAmazon.de KreditkarteNew VisaPayango
KartentypVISAMastercardVISAVISAVISAVISAVISA
Kosten (Hauptkarte)0,00 EUR0,00 EUR0,00 EUR1. Jahr: 0,00 EUR
2. Jahr: 19,99 EUR/Jahr
0,00 EUR25,00 EUR/Jahrab 18 Jahren: 39,00 EUR/Jahr
bis 18 Jahren: 12,00 EUR/Jahr
Girokonto (Maesto-Karte)inklusiveneininklusiveneinneinneinnein
Transaktions-
gebühren
Auslandseinsatz EWWU*0%0%0%0%0% 0% (+ Schweiz und Schweden)1,00%
Auslandseinsatz international**1,75% 0%1,50%1,75%1,99%1,00%1,00%
Bargeldabhebung am Automaten (eigenes Institut)0%0%3,00%, mind. 5,11 EURAus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 7,50 EUR0%2% vom Betrag5,00 EUR
Bargeldabhebung am Automaten (Fremdinstitut)0%0%Inland: 3,00%, mind. 5,11 EUR – Ausland: 0%Aus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 5,00 EUR + 1% international** (im Ausland)0%2% vom Betrag + 1% international** (mind. 2,50 EUR)Inland: 5,00 EUR – Ausland: 0,00 EUR + 1% international**
Bargeldabhebung am Schalter3,00%, mind. 5,00 EUR 0%3,00%, mind. 5,90 EURAus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 7,50 EUR3% vom Betrag + 1% international** (mind. 5,00 EUR)2,50 EUR
Weitere Kosten
Ersatzkarte0,00 EUR0,00 EUR7,90 EUR10,00 EUR15,00 EUR10,00 EUR10,00 EUR
Ersatz-PIN0,00 EUR0,00 EUR5,90 EUR5,00 EUR5,00 EUR0,00 EUR0,00 EUR
Zinsen
Guthabenzinsen p.a. 1,05%0%0%0%0%1,00%ab 1,00%
Sollzinsen p.a. 7,9%19,94%9,4%14,98%18,49%
Sollzinsen Bargeld p.a.23,95%19,49%
Sonstige LeistungenCashback-ProgrammGratis Reiseversicherung 2 Punkte für jeden 1 EUR Umsatz bei Amazon.de (1 Punkt bei anderen Händlern). 1000 Punkte => 10 EUR Gutschein + 5% Rabatt bei Reisebuchung (Ausnahmen beachten!)Geldautomaten-Raub-Versicherung + 5% Rückvergütung auf Reisen bei Buchung über Partner-Agentur
50,00 EUR30,00 EUR
Kreditkarte bestellen

* Europäische Wirtschafts- und Währungsunion. Zahlungsverkehr in Euro.
** Zahlungen in Fremdwährungen.

Voraussetzung

Alle der genannten klassischen Kreditkarten setzen einen Wohnort in Deutschland, ein Mindestalter von 18 Jahren und eine positive Bonität voraus.
Einige Anbieter setzen ebenfalls ein deutsches Girokonto voraus, um es mit den anfallenden Gebühren zu belasten. Andere Anbieter hingegen geben Euch ein Girokonto (siehe Vergleich), das regelmäßig mit den mit der Kreditkarte getätigten Umsätzen belastet wird.
Die Prepaid-Kreditkarte von Payango kann man bereits ab 12 Jahren beantragen.

Unser Tipp

Wir können die DKB Kreditkarte von all den getesteten Karten empfehlen, da man mit Ihr weltweit kostenlos Geld vom Automaten abheben kann und sie völlig kostenlos ist. Außerdem lässt man sich mit einer seriösen Bank ein, denn die DKB ist eine Tochter der Bayerischen Landesbank.
Der einzige nennenswerte Nachteil der DKB-Karte gegenüber der Advanzia Kreditkarte ist der anfallende Auslandseinsatz in nicht Euro-Ländern von 1,75%, jedoch bietet Advanzia keine Guthabenverzinsung an. Die höhere Guthabenverzinsung ist in unseren Augen vorteilhafter, wenn Ihr stets Guthaben auf der Kreditkarte haben solltet, vor allem, wenn Ihr selten in einer Fremdwährung bezahlt.

DKB VISA Kreditkarte bestellen

Die Advanzia Kreditkarte der luxemburgischen Advanzia Bank S.A. hat sich den Titel “kostenlose Kreditkarte” wirklich verdient, denn sie ist tatsächlich kostenlos. Es fallen keine versteckten Kosten mehr an, keine Jahresgebühren, keine Einsatzgebühren. Allerdings erhält man leider keine Guthabenzinsen, wie bei der DKB. Des Weiteren sind die Zinsen mehr als doppelt so hoch wie bei der DKB, deshalb sollte man nur das kaufen, was man auch wirklich bezahlen kann.
Bei dieser Kreditkarte ist es besonders wichtig, dass man seine Rechnungen rechtzeitig bezahlt. Sie werden nicht eingezogen, es wird von Euch erwartet die Rechnung mit einem Zahlungsziel von 20 Tagen (die Rechnungen kommen immer um den 5. des Monats per Post) zu begleichen.
Diese Kreditkarte ist übrigens identisch mit der PayVIP-Kreditkarte: gleicher Anbieter, identische Konditionen.

Advanzia Mastercard Kreditkarte

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.
  1. Phant0m
    10. März 2010, 17:33 | #1

    hmm.. die Advanzia-Karte hat doch eine Charge-Abrechnung, oder? wieso sollte es dann ein Nachteil sein, dass es keine Guthabenzinsen gibt? Man hat ja niemals Guthaben auf der Karte, oder habe ich da irgendwas übersehen?

     
  2. ultra-S
    11. März 2010, 07:21 | #2

    HI … könnt ihr die Amazon (LBB) Kreditkarte nicht auch im Vergleich dabei packen??

     
  3. 11. März 2010, 08:12 | #3

    @Phant0m

    Es ist nicht direkt ein Nachteil, aber im Vergleich zur Konkurrenz (DKB) ein Minus.

    @ultra-S

    Es wird eng mit dem Platz, aber wir überlegen uns etwas.

     
  4. 11. März 2010, 08:29 | #4

    Bitteschön, der Vergleich der Amazon.de VISA Karte:

    Klassisch
    Stand: März 2010
    Kartendetails
    AnbieterLandesbank Berlin
    KartentypVISA
    Kosten (Hauptkarte)1: Jahr: 0,00 EUR / 2. Jahr: 19,99 EUR/jährlich
    Girokonto (Maesto-Karte)nein
    Transaktionsgebühren
    Auslandseinsatz EWWU*0%
    Auslandseinsatz international**1,00%
    Bargeldabhebung am Automaten (eigenes Institut)Aus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 7,50 EUR
    Bargeldabhebung am Automaten (Fremdinstitut)Aus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 5,00 EUR + 1% international** (im Ausland)
    Bargeldabhebung am SchalterAus Guthaben kostenlos, sonst aus Verfügungsrahmen 3,00%, mind. 7,50 EUR
    Weitere Kosten
    Ersatzkarte10,00 EUR
    Ersatz-PIN0,00 EUR
    Zinsen
    Guthabenzinsen p.a.ab 0,50%
    Sollzinsen p.a.14,98%
    Sollzinsen Bargeld p.a.
    Einmalige 20 EUR Startgutschrift + 2 Punkte für jeden 1 EUR Umsatz bei Amazon.de (1 Punkt bei anderen Händlern). Bei 1000 Punkten erhält man einen 10 EUR Gutschein. + 5% Rabatt bei Reisebuchungsservice (Ausnahmen beachten!)
    Kreditkarte bestellen

    * Europäische Wirtschafts- und Währungsunion. Zahlungsverkehr in Euro.
    ** Zahlungen in Fremdwährungen.

     
  5. Carbal
    2. Mai 2010, 10:17 | #5

    @Phant0m
    Die Advanzia Karte hat keine in Deutschland typische “Charge”-Abrechnung. Bei dieser Karte handelt es sich um eine echte Kreditkarte (CreditCard). Dem Karteninhaber wird dabei ein sogenannter Revolving Credit eingeräumt. Anders als bei der in Deutschland üblichen ChargeCard wird der Betrag nicht automatisch vom Konto abgebucht. Der Kunde muss ihn extra überweisen, was die Deutschen aber nicht gewöhnt sind. Von sich aus bucht die Bank meist nur eine kleine Rate ab, auf den Restbetrag fordert sie teilweise horrende Zinsen – die Advanzia Bank nimmt zum Beispiel exorbitante 19,9 Prozent.

    Auszug aus http://www.guter-rat.de/ratgeber/premium/download_premium_gratis.php?file=MTAwLGYwNTI5NGE5Zjc5YTM1NGU2Yzg2OTQxZWMyNWNkMDE4LDIwMzAtMS0xIDAwOjAwOjAwLDIwMDktMS0xIDAwOjAwOjAw

     
  6. alex
    20. Mai 2010, 09:53 | #6

    Noch eine Frage zu der DKB Visa Card: anfallender Auslandseinsatz in nicht Euro-Ländern von 1,75%. Wenn man beispielsweise in UK Internetshops kauft, bei denen man aber auch in EURO zahlen kann, wird dann dennoch die Gebühr erhoben? Denn zur Währungsunion gehört UK ja bekanntlich nicht. Zählt also das Land oder die Währung in der ich letztendlich zahle?
    Und wenn ich im Ausland Bargeld abhebe, kostet das dann auch die 1,75% oder gilt das nur für Zahlungen und nicht für Abhebungen?

     
  7. blitzjunge
    20. Mai 2010, 10:29 | #7

    Wenn Du in Euro bezahlst, kommt keine Gebühr drauf. Bei Barabhebungen grundsätzlich nicht.

     
  8. alex
    20. Mai 2010, 11:34 | #8

    hab von der dkb folgende antwort erhalten: Für bargeldlose Verfügungen mit der DKB-VISA-Card werden in
    Nicht-Euro-Ländern 1,75% (vom getätigten Umsatz) Gebühren
    berechnet. Entscheidend für die Berechnung der Gebühr ist der
    Sitz des Internet-Anbieters.
    Also kostet z.b. ein Einkauf bei Amazon.co.uk mit dieser karte dann doch gebühren von 1,75%. Hat damit noch niemand erfahrung gemacht ob das so ist?

     
  9. 20. Mai 2010, 11:40 | #9

    Ich selbst habe die Karte der DKB.
    Der Einkauf mit der Karte in einer Fremdwährung (z.B. bei Amazon.co.uk oder bei Wal-Mart in den USA an der Kasse) kostet 1,75% zusätzlich.
    Bei Abhebungen am Automaten in Fremdwährungen werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben.

     
  10. blitzjunge
    20. Mai 2010, 14:34 | #10

    alex :
    hab von der dkb folgende antwort erhalten: Für bargeldlose Verfügungen mit der DKB-VISA-Card werden in
    Nicht-Euro-Ländern 1,75% (vom getätigten Umsatz) Gebühren
    berechnet. Entscheidend für die Berechnung der Gebühr ist der
    Sitz des Internet-Anbieters.
    Also kostet z.b. ein Einkauf bei Amazon.co.uk mit dieser karte dann doch gebühren von 1,75%. Hat damit noch niemand erfahrung gemacht ob das so ist?
    0  0

    Wenn Du bei Amazon den Währungskonverter nimmst, kostet das keine Gebühren. Wird ja in Euro belastet die Karte. Daher kommt das mit dem “Sitz des Internet-Anbieters” nicht wirklich hin.

     
  11. alex
    21. Mai 2010, 10:08 | #11

    Heißt also, wenn ich in einem uk internetshop mit der dkb karte in euro zahle dann werden keine auslandseinsatzgebühren fällig?
    und noch was: muss ich immer guthaben auf dem konto haben oder gibt es eine monatliche rechnung mit einem zahlungsziel von sagen wir 10 tagen oder so was, so dass ich wenn ich den kredit in dieser zeit vollständig begleiche keine sollzinsen zahlen muss. kann mir da jemand weiterhelfen?

     
  12. Der Dude
    21. Mai 2010, 10:59 | #12

    Lern’ Wirtschaftslehre!

     
  13. alex
    21. Mai 2010, 14:38 | #13

    ja, danke für die hilfreiche antwort. da es bei den kreditkarten wirklich überall unterschiede gibt darf man doch mal nachfragen oder?
    es gibt nunmal auch kredite, bei denen man ab Rechnungserstellung für die Begleichung noch einen zahlungszeitraum zugestanden bekommt. Und ich frage ob das bei der DKB auch so ist?

     
  14. Banker
    16. Oktober 2013, 10:11 | #14

    Geht zur Eurem kontoführenden Institut. Bei Problemen ist dort die beste Hilfe zu erwarten.
    Versucht eine Reklamation mit den Callcentern der anderen Anbieter zu klären.

    Viel Spaß und Erfolg. Da werden die paar gesparten Euro schnell zum Bumerang.

     
  15. riku
    16. Oktober 2013, 15:00 | #15

    welche Kreditkarte lohnt sich bei online Einkäufe?

     
  16. 16. Oktober 2013, 15:13 | #16

    Die von DKB und von der Advanzia Bank.
    DKB Vorteil: Die Rechnungen werden vom Girokonto eingezogen.
    DKB Nachteil: 1,75% Gebühr für nicht EUR-Einkäufe (z.B. USA, Australien, Japan), aber nicht Frankreich, Italien, Spanien

    Advanzia Vorteil: Keine Auslandsgebühr.
    Advanzia Nachteil: Rechnungen müssen selbst bezahlt werden, wenn nicht hohe Zinsen.

    Wenn du zuverlässig bist, Advanzia. Wenn du bequem bist, DKB.
    .comdirect ist auch gut, bekommst noch 50 EUR (nach 3 Monaten und 5 Transaktionen) gutgeschrieben.

     
  17. 16. Oktober 2013, 17:11 | #17

    Der einzige richtige Nachteil bei der Advanzia Karte ist der, das der Rechnungsbetrag nicht automatisch vom Konto abgebucht wird.
    Das kann man aber mit einem Erinnerungs-Alarm im Handy kompensieren, so das man nicht vergisst die Rechnung zu begleichen.

    Für mich ist die Amazon-KK aber die lukrativere.
    Seit Septemer 2007 habe ich 34 Gutscheine (also 340 €) erhalten plus eine 20 € Gutschrift bei der Kartenbestellung.
    Von den sieben Jahresbeiträgen war das erste Jahr kostenlos und das zweite Jahr kann man mit der Gutschrift verrechnen.
    Bleiben 100 € die ich als Jahresgebühr bezahlt habe, was unterm Strich ein plus von 240 € sind!
    Da fallen die Paar Cent für den Fremdwährungs-Einsatz gar nicht groß ins Gewicht.

    Im Inland hebe ich Geld von meinem Konto der Sparkasse (gibt es eigenlich überall) ab (kostenlos).
    Im Ausland würde ich vorher Geld auf das KK-Konto überweisen, was das abheben dann ebenfalls kostenlos macht.

    Also, pauschal kann man niemanden eine Karte empfehlen (außer vielleicht die KK von der Advanzia, da es da keinerlei Gebühren gibt).
    Jeder sollte im voraus gut überlegen, inwieweit er die KK nutzt und ob es nicht vielleicht auch ein Vorteil sein kann, eine KK mit Gebühr zu nutzen.

    PS:
    Finde ich sehr gut, das es hier auch so einen Vergleich gibt (war bislang an mir vorbei gegangen)!

     
  18. riku03
    21. Oktober 2013, 17:58 | #18

    Kann man die amazon-kk jährlich kündigen ?

     
  19. 21. Oktober 2013, 23:21 | #19

    @riku03

    Die Amazon-Kreditkarte kann zu jederzeit, kostenlos, gekündigt werden.
    Wenn Du die Karte irgendwann nicht mehr nutzen willst, schreibst Du einfach eine Kündigung (offene Rechnungen werden dann aber sofort fällig).

     
  1. Bisher keine Trackbacks
                              



Einen Avatar für Eure Kommentare könnt Ihr im Profilbereich auf unserer Seite (nur für registrierte Mitglieder) hochladen oder bei Gravatar.com kostenlos anmelden.
 Quick-Links: